Mandanten-News / Dezember 2021

­Liebe Mandanten und Geschäftspartner,

wo läuft das alles hin?

In jüngster Zeit werde ich immer häufiger gefragt, welche Szenarien eigentlich denkbar sind, wenn wir in eine hohe Inflation (so sieht es zumindest im Moment aus) laufen. Wie kann man sich als Unternehmer, als Immobilieninvestor, als Finanzinvestor darauf einstellen?

Läuft alles gut, entschulden sich kritische Staaten über eine hohe Inflation, die Konjunktur läuft weiter, die Logistikprobleme sind temporärer Natur und nichts Gravierendes passiert.

Aber: Was passiert, wenn die USA und andere Staaten die Zinsen erhöhen, die Inflation bleibt, Europa irgendwann nachziehen muss, erste Staaten anfangen zu wackeln und die bestehenden Liefer- und Logistikprobleme bleiben? Dann würden wir möglicherweise zum Szenario der Stagflation kommen. Würde das zusammenkommen mit einem weiteren Abschotten von diversen Ländern (z.B. China durch die Null-Corona-Politik), könnten wir bei hoher Inflation in eine massive wirtschaftliche Krise geraten.

Eine Antwort auf die Risiken ist, sich als Unternehmen durch Neuorganisation der Lieferanten und Restrukturierung der Lieferketten möglichst autark zu machen. Außerdem wird man als Unternehmer kräftig an der Preisspirale drehen müssen – gute Mitarbeiter wollen ordentlich bezahlt werden und sind noch knapper als genügend Container aus Fernost. Geld investiert der Unternehmer am besten in hohe, das Risiko puffernde Lagerbestände.

Als Immobilieninvestor sollte man sich in so einem Szenario die günstigen Zinsen für wenigstens 10 Jahre sichern. Mieten werden anziehen, Zinsen bleiben in dem Fall gleich.

Und als Finanzinvestor ist die Frage, wie riskant Aktien werden – aber: Gibt es momentan eine vernünftige Alternative?

Sie sehen: Im Moment mehr Fragen als Antworten. Ich freue mich auf Ihr Feedback!

Wir wünschen Ihnen eine geruhsame Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr!

Dr. Horst Schaffer

Schenkung: Lässt sich ein Antrag auf Optionsverschonung begrenzen?

Inhalt:

  • Auch bei geringem Aufwand: Unternehmer müssen RAP in der Bilanz bilden
  • Privatnutzung: Zeitraumbezogene Zuzahlungen des Arbeitnehmers zum Firmenwagen
  • Vorsteuerabzug: Warum der Leistungszeitpunkt auf Rechnungen für Sie wichtig ist
  • Verflechtung von Gesellschaften: Ein Patt ist noch keine Beherrschung
  • Kryptowährungen: So werden Spekulationen mit Bitcoin & Co. besteuert
  • Pauschalbesteuerung: Golfturnier und Weinprobe für Geschäftskunden steuerfrei?
  • Lohnsteuerpauschalierung: Arbeitgeberzuschüsse zu den Ausgaben für die Wege zur Arbeit
  • Urkunde unabdingbar: Nachweis der Erbfolge nicht durch ein privates, eigenhändiges Testament möglich
  • Geburt eines Kindes: Welche Steuervorteile frischgebackene Eltern beanspruchen können
  • Zuwendungen an gemeinnützige Einrichtungen: Auch bei zweckgebundenen Spenden Sonderausgabenabzug möglich
  • Einrichtungen in privater Trägerschaft: Exklusivität kann Gemeinnützigkeit ausschließen

Beitrag teilen:

Auch interessant

Wissen und Informationsaustausch….

… sind die Eckpfeiler jeder Steuer- und Rechtsberatung. Dazu gehören natürlich Mitarbeiterschulungen, um das Fachwissen stets auf dem aktuellsten Stand...

FOCUS MONEY 2022

Wir freuen uns, dass unsere Kanzlei Schaffer & Partner auch 2022 zum wiederholten Male auf der Liste der deutschen TOP-Berater...