Monatsinformation / Mai 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mandanten,

in wenigen Wochen findet das Eröffnungsspiel der Fußball-EM der Herren in München statt, viele weitere Spiele werden folgen. Nicht wenige Unternehmer nehmen das Turnier zum Anlass, Geschäftsfreunde zu einem Spiel einzuladen.

Steuerlich kann die Einladung durchaus komplex werden.

Beschränkt sich die Einladung auf das Spiel, die Kosten also auf die Kosten der Eintrittskarte, liegt ein Geschenk vor. Die Grenze für die steuerliche Abzugsfähigkeit wurde durch das Wachstumschancengesetz auf EUR 50 für Zuwendungen innerhalb eines Jahres angehoben, nachdem die Grenze seit 2004 bei EUR 35 lag (eine Eintrittskarte unterhalb der Grenze dürfte nicht zu bekommen sein…).

Erstreckt sich die Einladung auf Cateringleistungen, die z.B. in einer VIP-Loge geboten werden, kommt zum Geschenk eine Bewirtung hinzu, für die ein Abzugsverbot von 30% der Kosten besteht.

Treten zu den genannten Leistungen auch Kosten für Werbung hinzu, besteht das Paket der Einladung schließlich aus drei Komponenten, für die die Vorschriften für Geschenke, Bewirtungen und allgemeine Betriebsausgaben gelten. Die Finanzverwaltung lässt dabei eine Aufteilung eines Gesamtpakets in 40% für Werbung und jeweils 30% für Bewirtung und Geschenk zu. Für Geschenke, die beim Empfänger einkommensteuerpflichtig werden, kann weiterhin die pauschale Besteuerung übernommen werden.

Nehmen auch Arbeitnehmer auf Einladung ihres Arbeitgebers am Spielbesuch teil, können lohnsteuerpflichtige geldwerte Vorteile entstehen.

Ob die EM ein Sommermärchen wird, kann niemand vorhersagen, einen spannenden Wettbewerb und schöne sommerliche Tage wünschen wir Ihnen allen.

Falls dabei steuerliche Detailfragen auftreten, stehen wir Ihnen gerne helfend zur Seite.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Winterhalter
Steuerberater 

Inhalt:

  1. Zweitwohnungsteuer sind Kosten der Unterkunft für doppelte Haushaltsführung – Bei Ausschöpfung des Höchstbetrags nicht zusätzlich als Werbungskosten abzugsfähig
  2. Abzug von Schulgeld als Sonderausgabe
  3. Vorsteuerabzug aus Heizungsanlage bei umsatzsteuerfreier Wohnungsvermietung
  4. Widerruf des Verzichts auf die Steuerbefreiung nach Ausgliederung
  5. Vermächtnisschuld bei “Jastrowscher Klausel” im Berliner Testament
  6. Aufwendungen einer GmbH für private Interessen ihres Gesellschafter-Geschäftsführers als verdeckte Gewinnausschüttung
  7. Ungeklärte Vermögenszuwächse beim Gesellschafter-Geschäftsführer – Vorliegen einer verdeckten Gewinnausschüttung?
  8. Ansatz einer erst zu Beginn des Folgejahres angemeldeten Umsatzsteuer-Vorauszahlung als Betriebsausgabe
  9. Zu erstattende Umsatzsteuer bei Rückabwicklung sog. Bauträgerfälle – Zinsberechnung bei geänderten Steuerfestsetzungen
  10. Arbeitsverträge künftig per E-Mail möglich
  11. Nur ein Minijob neben einer sozialversicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung pauschal versicherbar
  12. Niedersächsisches Grundsteuergesetz verfassungswidrig?
  13. Ergebnisse der Lohnsteuer-Außenprüfung und Lohnsteuer-Nachschau 2023
  14. Umsatzsteuer soll in dieser Wahlperiode bleiben, wie sie ist
  15. Förderung von Aus- und Weiterbildung soll weiter gestärkt werden
  16. Termine Steuern /Sozialversicherung

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Ausgabe der Monatsinformation oder zu anderen Themen?
Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Beitrag teilen:

Auch interessant

Fit in Erster Hilfe

Wer sich in Erster Hilfe auskennt, kann Leben retten – nicht nur bei einem Autounfall, sondern überall.